Halbjahresbericht 2019

Wenn das tägliche Auskommen mit dem Einkommen nicht ausreicht und unvermittelt auftretende Sonderausgaben ein unlösbares Problem darstellen, dann springt mit individueller Hilfe die Bad Schussenrieder Bürgerstiftung ein. Viele Privatpersonen und Unternehmer sind durch die öffentlichen Berichte der Bürgerstiftung auf die persönliche Not junger Familien oder Rentner aufmerksam geworden und haben mit ihren zum Teil sehr großzügigen Spenden für einen lebenswerteren Alltag dieser Menschen gesorgt. Täglich ein warmes Essen zu bekommen und die Möglichkeit wieder am öffentlichen Leben teilnehmen zu können ist für ältere Menschen mit knapper Rente eine wichtige Hilfe. Und dass ihre Kinder finanzielle Unterstützung beim Kauf von notwendigen Schulsachen bekamen, wurde von vielen jungen Familien freudig aufgenommen.
In ihrer Halbjahresbilanz kann die Bürgerstiftung nun dankbar ihre Unterstützung offen darlegen:
Für "Renter in Not" konnten

  • 1008 Essensgutscheine
  • 360 Gutscheine für Kaffee und Kuchen
  • 48 Gutscheine für den persönlichen Bedarf
  • und 60 Tüten mit Nahrungsmitteln ausgegeben werden.

Jungen Familien wurde mit

  • 28 Paar Schuhen,
  • 42 Kleiderspenden
  • und 21 Gutscheinen für Schulutensilien

eine Sorge genommen.

Dank Ihrer herzlichen und verständnisvollen Unterstützung ist es auch im ersten Halbjahr 2019 wieder möglich gewesen, dass das Leben einiger unserer Mitmenschen nicht nur von Verzicht geprägt wird.


Jahresbericht 2018

    Immer an der Seite
  • sozial benachteiligter Kinder
  • alter und armer Rentnerinnen und Rentner

Der Jahresrückblick auf die Arbeit des Teams „Hilfe für Menschen in Not“ der Bürgerstiftung Bad Schussenried im Jahr 2018 ist beeindruckend und verstörend zugleich. Bedauerlich ist, dass 39 Kinder und 20 Rentner durch privates Engagement unterstützt werden müssen. Lobenswert ist, dass diese unzähligen Stunden unentgeltlich geleistet werden. Dankenswert ist vor allem, dass Bürger aus Bad Schussenried und der Region das Ansinnen der Bürgerstiftung mit großzügigen Sach- und Geldspenden unterstützen.

Das Ansinnen ist einfach erklärt. Der Leitgedanke dieser sozialen Arbeit ist es seit vielen Jahren, dort zu unterstützen, wo die eigenen finanziellen Möglichkeiten nicht ausreichen. Dabei wird nicht zwischen Rentnern, kinderreichen Familien oder gesundheitlichen Schicksalsschlägen unterschieden. Wer Hilfe braucht, bekommt sie nahezu unbürokratisch. Da der Datenschutz gewahrt bleiben muss, laufen alle Aktionen über das Bürgermeisteramt. Im Vorzimmer von BM Achim Deinet können sich Bedürftige ebenso melden wie Menschen, die der Gemeinde einen Hinweis zu einer bedürftigen Familie geben können.

Die finanzielle Schere in unserem Land klafft jährlich weiter auseinander und niemand muss sich für seine – vielleicht vorübergehende – Not schämen. Die Team „Hilfe für Menschen in Not“ der Bürgerstiftung, das bis vor einigen Monaten noch unter dem langjährigen Namen „Runder Tisch“ bekannt war, ermöglichte 2018 wieder ein Aufatmen im täglichen Leben. Kleiderspenden, die Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen und Fahrten in weit entfernte Kliniken, Weihnachtsgeschenke und Schulranzen, Medikamente und Fahrradhelme stehen ebenso auf der Liste der Leistungen wie Eintrittskarten für das Magnusfest oder das Freibad.

Im Jahr 2018 wurden Kinder 372 mal bedacht und Rentner erhielten 2722 Einzelzuwendungen. Vor allem die 1920 Gutscheine für ein warmes Mittagessen fallen dabei ins Auge. Wenn die Rente sowieso kaum reicht, rücken ein Lokalbesuch und ein würdevolles bedient-werden in weite Ferne. Mit nur 7 Euro kann jeder, der die Bürgerstiftung fördern möchte, einen Menschen aus seiner Isolation holen und ihm eine Mahlzeit in Gesellschaft schenken.

3094 Hilfsaktionen sind ein großartiger Beweis dafür, dass dankenswerterweise viele Bürger unter dem Stichwort „Hilfe für Menschen in Not“ auf das Konto der Bürgerstiftung eingezahlt haben.

 



Bei der Dinnertafel am 02. Juni 2018 in Bad Schussenried konnten die Besucher am gemeinsamen Stand der Kreissparkasse, LBS Südwest und der SV Sparkassenversicherung auf dem Marktplatz alkoholfreie Cocktails genießen.
Bei bestem Wetter und Musik wurden die Cocktails frisch gemixt und mit entsprechenden Früchten zubereitet.
Der Erlös wurde aufgerundet und der Bürgerstiftung Bad Schussenried, welche die Förderung und Unterstützung von Aktivitäten und Projekten zur nachhaltigen Entwicklung in der Stadt Bad Schussenried und ihren Ortsteilen zum Zweck hat, übergeben. (www.buergerstiftung-bs.de)
Der Scheck in Höhe von 500 Euro wurde an den Vorsitzenden der Bürgerstiftung Bad Schussenried, Herrn Thomas Dieng durch Martin König (Kreissparkasse), Kai-Patrik Dittrich (LBS Südwest) und Thomas Fessler (SV Sparkassenversicherung) überreicht.
Nochmals herzlichen Dank an alle Cocktail-Genießer.


Infoabend „Erben-Schenken-Vollmachten“

Informationsveranstaltung „Erben-Schenken-Vollmachten“ bei der Bürgerstiftung Bad Schussenried Rund 80 Zuhörer fanden sich bei der Veranstaltung der Bürgerstiftung Bad Schussenried ein. Die Eröffnung übernahm der Vorsitzende Thomas Dieng mit treffenden Worten. Ganz besonders freute er sich über die folgenden Schecküberreichungen, einmal durch die Volksbank Ulm-Biberach e.G. über 5.000 Euro und durch die Kreissparkasse Biberach über 2.500 Euro.

Im Anschluss folgte der informative und mit vielen Beispielen gespickte Vortrag des erfahrenen Generationenberaters, Dozenten und Autors Karlheinz Pütz zum Thema „Erben-Schenken-Vollmachten“. Das Erbrecht sei ein komplexes Rechtsgebiet, bei dem der Teufel häufig im Detail stecke. Ein Testament solle man alle fünf Jahre neu lesen, klärte Pütz auf. Als Grund dafür nennt er die ständige Veränderung der Familie. Deshalb brauche man ein aktuelles Testament. Er überzeugte so manchen Zuhörer davon, „dass man ohne Testament nicht leben kann und dass die gesetzliche Erbfolge sehr gefährlich ist“. Denn 465 Erbrechtsparagrafen würden dann den Weg steuern, wenn keine Regelung getroffen worden sei. Jeder vierte Fall lande beim Anwalt, war eine der ernüchternden Zahlen des Abends. Zu beachten ist, dass Fehlformulierungen in handschriftlichen, zuhause formulierten Testamenten meist eine große Gefahr bergen. Ungenaue Ausdrucksweisen oder die Art der testamentarischen Verfügung haben oft verheerende Auswirkungen. In vielen Fällen werde der wirkliche Wille des Erblassers verfehlt. Ein großes Thema des Abends war auch die Vorsorgevollmacht, bei der jeder bestimmen kann, wer über ihn bestimmt, wenn man dazu selbst nicht mehr in der Lage ist. Dem Vortrag schloss sich eine Diskussionsrunde an, bei der Pütz Rede und Antwort stand. Am Ende der Veranstaltung bedankte sich der Stiftungsbeirat Anton Unmuth für den gelungenen Abend und wies nochmals auf die Spenden- und Stiftungsmöglichkeiten für die Bürgerstiftung hin.


Erstes Projekt der Bürgerstiftung Bad Schussenried

Am 02.07.2017 wurde von der Bürgerstiftung Bad Schussenried an die Kindergärten der Gemeinde ein Scheck über 1.750,00 EUR übergeben. Jeder Kindergarten hatte somit ein Budget von 250,00 EUR für zusätzliche Anschaffungen die den Kindern zugutegekommen sind. Der Kindergarten St. Peter und Paul in Steinhausen hat einen neuen Bollerwagen für Waldspaziergänge angeschafft. Beim Kindergarten Spatzennest wurde der Betrag als Zuschuss für ein neues Fußballtor verwendet. Der Waldorfkindergarten hat neue Holzspieltiere sowie Schnitzmesser angeschafft. Beim Kindergarten St. Magnus und St. Norbert wurde das Geld in Kinderfahrzeuge für den Garten investiert. Der Kindergarten St. Margareta in Otterswang hat ein Kamishibai angeschafft. Hierbei handelt es sich um ein Erzähltheater aus Holz welches mit Bildkarten bestückt wird. Vom Kindergarten Sonnenschein in Reichenbach wurde ein Servierwagen gekauft. Die Bürgerstiftung Bad Schussenried freut sich, dass die Spende an die Kindergärten bei den Kindern angekommen ist und wünscht viel Spaß mit den neu angeschafften Spielsachen.


Sie können etwas bewirken.

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

Mit einer großzügigen Zuwendung wurde vor einigen Jahren der Grundstock für die Bürgerstiftung Bad Schussenried gelegt. In diesem Jahr konnten die Gremien von Stiftungsvorstand und Stiftungsrat mit engagierten Bürgern besetzt werden und die Bürgerstiftung wird sich nun für Bad Schussenried und ihre Region einsetzen. Zu den Schwerpunkten zählen dabei die Senioren- und Jugendarbeit, Kultur, Sport, Natur- und Umweltschutz sowie mildtätige Zwecke. Ob mit Geld, Zeit oder Ideen – auch Sie können bei der Bürgerstiftung Bad Schussenried aktiv werden, fi nanziell als Zustifter oder Spender. Dabei wirkt Ihr Geld nachhaltig: Das Stiftungsvermögen bleibt in der Region und kommt ihr dauerhaft zugute. Wenn Sie sich mit Zeit und Ideen einbringen möchten, können Sie dies in
den Projekten tun.
Die Bürgerstiftung Bad Schussenried arbeitet lokal und stärkt unser gemeinsames Lebensumfeld. Gerne dürfen Sie auf uns zukommen, wenn Sie Vorschläge haben, wo wir helfen oder Projekte fördern können.
Es gibt in jeder Stadt zahlreiche Spendeninitiativen, jedoch sind Bürgerstiftungen inzwischen bundesweit diejenigen, denen Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit am deutlichsten zugesprochen wird.
Runde Geburtstage, Straßenfeste, testamentarische Verfügungen, Trauerfälle, der Verzicht auf Geschenke … – alles kann ein Anlass sein, sich der Bürgerstiftung Bad Schussenried zu erinnern. Vorstand und Stiftungsrat bitten Sie deshalb sehr herzlich um Zustiftungen oder Spenden. Für Spenden und Ihr Engagement danken wir Ihnen.

 

Download PDF


Die Volksbank Ulm-Biberach eG spendet 5.000 € an die Bürgerstiftung Bad Schussenried

Von links: 1/ Stefan Hell, Mitglied des Vorstands der Volksbank Ulm-Biberach eG, 2/ Peter Weggenmann, Leiter Privat- & Geschäftskunden Biberach 3/ Anton Unmuth Stiftungsbeirat 4/

Der kulturelle Start der Bürgerstiftung fand am 6.1.2017 mit dem Dreikönigskonzert von Vokalensemble St. Magnus und Instrumentalisten unter Leitung von KMD Matthias Wolf im Bibliothekssaal statt. Alle Spenden gingen an die Bürgerstiftung. Dabei kamen 1000,- EUR zusammen. Wir danken allen Spendern.

Unsere Info-Broschüre
Download PDF